Unsere Geschichte

Die Geschichte der Bäckerfamilie Schultze und der Kaffeestube am Roßmarkt

1884 eröffnete Gustav Schultze, der Urgroßvater des heutigen Inhabers, die Bäckerei Schultze und führte diese bis 1913.

Sein Sohn, Willi Schultze übernahm die Bäckerei am 01. Januar 1914. Fast 40 Jahre wurden vorwiegend Brot und Brötchen im Altdeutschen Backofen mit Holzfeuerung gebacken.

Inflation und Arbeitslosigkeit führten in dieser Zeit zu knappen Kassen, so dass Willi Schultze manche Woche froh war, wenigstens ein Blech Kuchen verkaufen zu können.

Im Juni 1953 übernahm sein Sohn, Werner Schultze, die Bäckerei und führte sie erfolgreich bis zum 30.September 1987 durch alle Unbilden der Zeit.

 

Mit der Übernahme der Bäckerei durch Bernd Schultze 1990 sollten neue Geschäftsideen verwirklicht werden.

Dazu waren umfangreiche Umbauten notwendig.

Wie in der DDR üblich, war dazu die ganze Familie gefordert viele Eigenleistungen zu erbringen. Diese aus heutiger Sicht lange Zeit von Idee bis Eröffnung kann nur recht verstehen, wer die Bedingungen für Bauherren in der DDR kannte.

Am 08. März 1990 wurde feierlich die ‚Schultzen’s Kaffeestube’ eröffnet.

Die Kaffeestube sollte als Eiscafe mit eigener Eisherstellung geführt werden. Zu diesem Zeitpunkt war dies eine Besonderheit und versprach gute Erfolgsaussichten.

Bereits 4 Monate später geriet dieses Standbein in's wanken. Die Einführung der D-Mark brachte viele Veränderungen bei Warenangeboten. Auch die Verbrauchergewohnheiten wandelten sich. Eis gab es nun 'an jeder Ecke' und noch dazu in einer unendlichen Sortenvielfalt.

Es galt das Konzept der Kaffeestube neu zu bedenken und so legte Bernd Schultze wieder mehr Wert auf alte Traditionen und das Können des Bäckerhandwerkes.

Neben der Eisproduktion widmete sich Bernd Schultze nun auch der Herstellung von Kuchen und Torten.

Insbesondere der leckere hausbackene Kuchen sollte in den nächsten Jahren zum Markenzeichen der inzwischen umbenannten „Kaffeestube am Rossmarkt“ werden.

In alter Tradition wurde nach einigen Jahren auch die Stollenbäckerei wieder aufgenommen. Die ausgezeichnete Qualität erlaubt uns, die Stollen seit 2006 mit dem Siegel „Dresdner Christstollen“ versehen zu können.

Die „Dresdner Christstollen“ werden inzwischen nicht nur in der Kaffeestube verkauft, sondern von uns auch in alle Welt verschickt.

Eine anfänglich vorsichtige Idee sollte sich bald als ‚der Renner’ erweisen – die SONNTAGSBRÖTCHEN. Jeden Sonntag kaufen nicht nur die Moritzburger bei uns eine Vielzahl verschiedener frischer Frühstücksbrötchen.

Nach einer Bäcker- und einer Konditoreilehre ist seit September 2014 der Sohn Tony Schultze mit in der Backstube der Kaffeestube tätig und hat so manche neue gute Idee neben den alten Traditionen eingebracht. So wurden u. a. in den letzten Jahren tolle Geburtstags- oder Hochzeitstorten sowie Torten für besondere Anlässe von ihm gezaubert.

Mit dem 01.01.2020 übernahm Tony Schultze die Geschäfte der Kaffeestube in 5.Generation.

In nun 30 Jahren hat sich die „Kaffeestube am Roßmarkt“ zum beliebten Ziel für 'Gemütlichkeit suchende Gäste' entwickelt.

Gern verwöhnen wir Sie noch viele Jahre und freuen uns schon jetzt auf Ihren nächsten Besuch.

Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, sagen sie es gern weiter – für Hinweise zur weiteren Verbesserung unserer Arbeit sind wir Ihnen ebenfalls dankbar.

 

Herzlichst Ihre Familie Schultze